institut effibrain Marketing and Management Consulting und Training  
Profil
Kompetenz
Consulting
Training
Forum
News
Papers
Medien
Kontakt
Neues aus dem Institut

Seminare:

Zwei neue Seminare konzipiert:

Corporate Identity und digitale Markenführung


Unternehmen stehen vor veränderten Herausforderungen: Marken sind zum zentralen Geschäftswert geworden, sind der Treiber für Erfolg, sind aber in Zeiten der digitalen Transformation anders zu verstehen und zu steuern. Die Kunden wollen mitsprechen. Markenführung wird zur Moderation.
Das Seminar der Haufe Akademie startet im November 2017.

Preispolitik für B2C und B2B

Die technischen Möglichkeiten der Preisdifferenzierung sind groß: bei jeder Flugbuchung wird das sichtbar. Die Kunden haben andererseits einen besseren Überblick über Preise als je zuvor: Preisvergleiche im Netz sind leicht. Am Ende geht es um eine Kundenbeziehung und ein langfristiges Ergebnis. Das kann beeinträchtigt werden durch Ärger über die Preisstellung. Ein kompliziertes Thema.
Das Seminar der Haufe Akademie startet im Dezember 2017.


Neue Trainingsformen:

Aus der Weiterbildung zum Vertriebsleiter wird
der Zertifizierte Vertriebsleiter / Head of Sales.


Die bewährte Weiterbildung mit der Zertifizierung durch die Hochschule in Mannheim geht ein auf die geänderten Anforderungen: Blended Learning, die geschickte Verbindung von Präsenztraining und virtuellen Einheiten ermöglicht, die Vorteile des gemeinsamen Trainings zu kombinieren mit Trainingsblöcken, die selbst erarbeitet werden. Betreut wird die Gruppe von einem Tutor, der speziell dafür ausgebildet wurde. Einer der Tutoren ist Lothar Keite.

Die neue Form startet im Dezember 2017.

Webbasiertes Training fertig.

Lothar Keite ist fachlicher Leiter des webbasierten Trainings „Markt- und Wettbewerbsanalysen“, das die Haufe-Akademie zur Vertiefung verschiedener Präsenzseminare anbietet. Das Training ist fertig und wird ergänzend angeboten.

Weiterbildung zum Marketingleiter / Head of Marketing

Die unter Federführung von Lothar Keite entwickelte Ausbildung zum Marketingleiter ist durch die Hochschule in Mannheim zertifiziert. Das bürgt für fachliche Expertise..


Ereignisse:

Am 12. November 2015 fand erneut der Informationstag Energie des BDEW (Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft) statt, dieses Mal in Düsseldorf. Das Thema des Tages lautete: „Energieprodukte – Vertriebe unter Erfolgsdruck“.
Lothar Keite hielt wieder den Eröffnungsvortrag: „Produktmanagement – Erfolgskurs für die Energiewirtschaft“

Die 24 Anwesenden folgten interessiert den Darlegungen,
dass Entscheidungsverhalten der Kunden geprägt ist von der emotionalen Einschätzung,
dass Produktmanagement eben mit dem Verstehen der Motive der Kundengruppen beginnt,
dass die Antwort in einer zunehmend komplexen Umwelt eine flexible, aber mit Verantwortung für den Erfolg ausgestattete zentrale Position in der Organisation ist.


Am 20. November 2014 fand in Köln der Informationstag Energie des BDEW ( Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft ) statt.
Der Tag stand unter dem Motto: Produkte in der Energiewirtschaft.
Lothar Keite hielt den Eröffnungsvortrag und zeigte den organisatorischen Weg auf. Sein Thema:
„Produktmanagement – Erfolgskurs für die Energiewirtschaft“

Vor mehr als 30 Teilnehmern resümierte er:
• Produktmanagement ist erforderlich.
• Ein echter Produktmanager ist Ergebnis-verantwortlich.
• Ein echter Produktmanager startet mit Kunden-Erforschung.


Lothar Keite war am 10. Juli 2014 eingeladen nach Freiburg für einen Impulsvortrag auf der Produktmanager Conference der Haufe Lexware Gruppe. Vor 50 Produktmanagern resümierte er am Ende seines Vortrags:
Kooperationen sind das Wirtschaftsmodell des 21. Jahrhunderts. Sie
• liefern allen Beteiligten einen Mehrwert.
• erfordern ein Bekenntnis, das in „credible commitments“ zum Ausdruck kommt.
• nutzen als Entwicklungspfade die menschlichen Antriebe „Abwechslung, Anerkennung, Verlässlichkeit“.
• beginnen mit der Bestimmung dessen, was wir für unsere Kunden wollen.
• sind dann tragfähig, wenn jeder Partner seinen Teil bestens zusteuern kann.
• setzen kompatible Unternehmenskulturen voraus.
• beginnen mit der Metaebene, wie wir vorgehen wollen, und nicht mit einem Sprung in die Inhalte.

Die Teilnehmer waren begeistert und haben in Arbeitskreisen Umsetzungen erarbeitet.


Die „Weiterbildung zum Vertriebsleiter“ der DVS (Deutsche Verkaufsleiter-Schule) erhielt den Deutschen Trainings-Preis 2013/2014. Einer der Fachtrainer in der Weiterbildung ist Lothar Keite vom Institut effibrain.


Am 29. September 2012 war Lothar Keite Top-Speaker auf der 7. Jahrestagung des CDH-Fachverbandes Technik in Köln mit dem Thema:
Gemeinsam zu neuen Erfolgspotenzialen – gehört Kooperationen im technischen Vertrieb die Zukunft?
Ca. 70 Teilnehmer hörten genau zu und diskutierten die Chancen und Risiken von Vertriebskooperationen.
(CDH = Centralvereinigung Deutscher Wirtschaftsverbände für Handelsvermittlung und Vertrieb)


Marktforschung:

„ Lothar Keite kritisiert, dass eine mangelnde Methodenbeherrschung in der Marktforschung um sich greift, insbesondere in der Online-Forschung, mit einer Kolumne auf www.marketing-site.de am 27. Juli 2011: „Ein Bazillus der Leichtfertigkeit im Marketing.“ Zustimmung kommt von allen Seiten. Selbst Professor Diller postet: „Da wird ganz richtig auf eine fatale Entwicklung hingewiesen, wobei in diesem Fall nur die Spitze eines Eisberges sichtbar wird. Geschlampt wird heutzutage überall, wo man glaubt, ohne Expertise „Marktforschung“ zu können, ohne sie zu verstehen.“


Der Sonntagsökonom (Hanno Beck) der FAS vom 4. März 2012 hatte das Thema Bekanntheit und Sympathie (vgl. White paper: Ist die Marke bekannt, ist sie sympathisch? - Was zählt?). Dafür hat er drei aktuelle Werke ausgewertet, die zum Untersuchungsgegenstand Film, CD und Buch hatten, und kommt zu dem Schluss: „Schlechte Presse ist gut, wenn noch niemand den Film, die CD oder das Buch kennt, denn das steigert den Bekanntheitsgrad und damit die Verkaufszahlen; ist das Produkt schon hinreichend bekannt, schaden schlechte Presse und schlechte Kritiken.“


„80 Prozent der Unternehmen verlassen sich beim Thema Innovationen vorwiegend auf Partnerfirmen und Kunden“, so Ellen Enkel, Zeppelin Universität Friedrichshafen, auf der Veranstaltung Open-Innovation 2010. Nur 19 Prozent der Firmen binden branchenfremde Unternehmen bei der Suche nach neuen Ideen ein.


Neuroscience:

Lothar Keite gab der Außendienst Information ein Experteninterview zum Thema „Gehirngerecht verkaufen“; der Text erschien in der Ausgabe 02 vom 16. Februar 2016.

Lothar Keite in der Außendienst Information, Februar 2016 (–> Link)


Energie:

„Es ist noch viel zu tun.“, sagt Lothar Keite zu der Meldung der Kollegen von McKinsey: „Energiewendeindex: Deutschland entfernt sich weiter vom Erfolgspfad.“ ( Daten Stand August 2013 ) Und weiter meint er: „Es ist sehr zu begrüßen, dass mit dem Index eine faktenbasierte Analyse Platz greift. Nur so sind wirklich Fortschritte zu erzielen.“


Viele haben ein Stadtwerkesterben prognostiziert. Das ist nicht eingetreten und das war auch vorauszusehen, aus zwei Gründen:
Die Analysten haben meist kein Gespür für die emotionale Seite des Geschäfts. Ein katastrophaler Blinder Fleck. Wenn mehr als die Hälfte der Menschen dort lebt, wo sie geboren wurde, haben sie einen tiefen inneren Bezug zu den Einrichtungen ihrer Heimat.
Viele Stadtwerke sind in Kooperationen. Das ist die intelligente Form modernen Netzwerk-Schaffens. Sie haben damit einen Weg gefunden. Hier muss sicher noch Vieles forciert und professionalisiert werden. Aber es wirkt schon. Stadtwerke in Netzwerken sind nachweislich erfolgreicher.

Lothar Keite auf Expertenforum in Hamburg, Dezember 2010


 
   
 
effibrain. Institut für Markenprofil. Hamburg. Impressum AGB